Thema: Wie werde ich erfolgreicher mit Frauen?


Anzeigen

+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
Forum: Familie, Freunde, Partnerschaft
In diesem Forum findest du Hilfe bei den Themen: Ehe, Eltern, Elternschaft, Kinder und deren Erziehung, Hochzeit, Liebe, Sexualität, Gefühle, Trennung, Scheidung und Todesfälle.
      
   
  1. #1

    Cool Wie werde ich erfolgreicher mit Frauen?

    Wie werde ich erfolgreicher mit Frauen?

    Der folgende Beitrag ist absolut ernst zu nehmen aber gleichzeitig nicht fuer humorlose und engsternige Menschen gedacht.

    --------------------------------------------------------------------

    Hallo Indigorade!

    Ein paar Sachen die ich in diesem Thread gelesen habe stimmen, Calli und Fraenze haben etwas treffendes geaeussert.

    Der Grosteil von dem, was ich dort lese entspricht jedoch leider nicht der Realitaet. Sorry Guys.

    Indigorades Problemchen hat mich dazu angestachelt ein Brainstorming zum Thema Frau zu machen.



    Gehen wir dein Problem mit Logik an und fangen bei den Fakten an:

    -Du willst ein Maedchen haben, kannst aber keines bekommen bzw. nicht diejenige/n die du willst.

    -Du hast realisiert, dass "Machos" die Weiber bekommen und Nice Guys bei der natuerlichen Selektion in die Roehre schauen.



    Erstmal solltest du die ganzen "hab dich lieb wie du bist" Ratschlaege, die geaeussert wurden direkt im Ofen verbrennen, denn:
    Wir stellen fast was du mit den Frauen tust funktioniert aus diversen Gruenden nicht und wenn du weiterhin tust was du bisher getan hast wirst du auch weiterhin das bekommen was du bisher bekommen hast: keine Frauen. Die Schlussfolgerung daraus: es ist Zeit ein paar Veraenderungen an dir vorzunehmen.

    Weiterhin stellen wir fest, dass du dir keine "Veraenderungs-Ratschlaege" von deinen Freunden holen solltest. Der Grund dafuer ist, dass Freunde und Familie unbewusst dazu tendieren, dich so beibehalten zu wollen wie du bist und daher nur in den seltensten Faellen konstruktive Kritik an dir ueben und selbst wenn, geht diese Kritik meistens nicht weit genug um wahre Veraenderungen herbeizufuehren.

    Ein weiterer Ratschlag waere nicht darauf zu hoeren was Frauen wollen, sondern das zu tun was anziehend auf sie wirkt. Beide Dinge decken sich im Normalfall naemlich nicht und du wirst absolut nirgendwo hin kommen, wenn du einer Frau genau das bietest, was sie von dir verlangt. Der Spruch dass Frauen nicht wissen was sie wollen stimmt naemlich in gewisser Weise, zumindest sagen sie einem nie was sie wirklich wollen.

    Nun geht's ans Eingemachte:

    Dein Erfolg mit Frauen kann direkt an drei Faktoren festgemacht werden!

    1) Wer du bist.
    Wenn wir dich ganz unemotional mit einem Produkt vergleichen, wuerde das der Qualitaet und Vielfaeltigkeit der Ware entsprechen. Qualitaet ist wichtig...

    Was wuerdest du von einem perfekten Produkt verlangen?
    Mein pefektes Produkt kann fliegen, bietet Platz fuer 20 Personen, erzeugt umweltfreundlichen Strom, gibt mir Blowjobs, multiple Orgasmen, ist bis zu 3000 Meter wasserdicht und stellt den Weltfrieden her.


    Frauen haben aehnliche Erwartungen an ihren Traumprinzen bzw. and dich. Faustregel ist: je mehr eine Frau glaubt einem Mann bieten zu koennen bzw. "wert" zu sein, desdo hoeher normalerweise ihre Erwartungen an dich.
    (lustigerweise zaehlen Frauen ihr Aussehen zu ihren Qualitaeten und lustigerweise werten wir Maenner ihr Aussehen tatsaechlich als eine Qualitaet die Frauen "zu bieten" haben. Andersrum ist das aber nur sehr, sehr begrenzt der Fall, also keine Panik wenn du wie Quasimodo aussiehst, du kannst trotzdem noch so gut wie jede Frau haben, denn dein Aussehen ist in Wahrheit kein stark gewichtetes Kriterium fuer Frauen, selbst wenn sie es behaupten und sogar selbst glauben. Deine koerperlich unveraenderlichen Facetten kannst du ruhen lassen, du brauchst dich also nicht unteres Messer legen, wichtig ist was du aus den Dingen herausholst, die du veraendern kannst. Bsp. Haarschnitt, Kleidung, Koerperbau, etc. diese Dinge sollten Stimmen und sind gewissermasen als "Verpackung" des Produktes zu betrachten. Wer kauft schon das beste Produkt der Welt, wenn es in einer verknitterten, braunen Schachtel aus Presskarton im Regal steht?)



    Halten wir fest:
    Eine Frau hat bewusst und unbewusst Erwartungen an dich, die du zu erfuellen hast. Behalten wir ausserdem im Hinterkopf, dass wir trotz all unserer Kultur und Technologie in Wahrheit noch vor nicht allzu langer Zeit von Ast zu Ast geschwungen sind. Die meisten Menschen sind sich dessen nicht wirklich bewusst und das ist eine grosse Tragoedie, denn sonst wuerden sie einsehen, dass unsere Prinzipien von Demokratie und Gleichheit nicht die Selektionstheorie aus den Angeln heben, die vereinfacht lautet:

    Der staerkste und ueberlebensfaehigste Affe kommt zum Schuss.
    (Uebrigens haben in den freien Industrienationen erschreckenderweise ungefaehr 20% der Maenner mit 80% aller Frauen sex. Lass dir das mal auf der Zunge zergehen... Ich persoenlich habe nicht vor mich ausserhalb dieser 20% zu befinden. )


    Das Prinzip der Selektion ist uebrigens der Grund weswegen die Leute, die du "Machos" und "Arschloecher" nennst zum Schuss kommen, waehrend die Nice Guys mit ihrer Hand den Bund fuers Leben schliessen. Das ist so geaeussert jedoch eine falsche Schlussfolgerung, denn wie gehabt ist das Kriterium STARK und UEBERLEBENSFAEHIG zu sein, nicht ein Arschloch zu sein.


    Arschloecher bringen diese Qualitaeten nur unverhofft mit, das bedeutet im Klartext du musst Frauen nicht herablassend behandeln, damit sie sich zu dir hingezogen fuehlen. Du kannst immernoch ein netter Typ sein, aber du musst eben auch und vor allem die Selektionskriterien erfuellen.
    Soweit ich weiss WOLLEN die meisten Frauen sogar einen netten Kerl, die Sache ist nur die, dass rein unterbewusst das Kriterium "ueberleben" viel weiter oben steht als zuvorkommend behandelt werden.


    (Uebrigens wird Nettigkeit sehr oft mit Unterwuerfigkeit verwechselt. Wenn man sich wegen jedem Scheiss entschuldigt und alles auf sich sitzen laesst ist man nicht etwa nett sondern schwach, weil man in Wahrheit nur der Konfrontation mit anderen Menschen aus dem Weg gehen will, da man Angst davor hat unterlegen zu sein. Man sollte sich also genau anschauen vor wem man sich fuer was entschuldigt und ob diese Entschuldigungen gerechtfertigt sind. Eine weitere "Nettigkeit" besteht zum Beispiel darin einem Maedchen einen Drink auszugeben... doch auch hier handelt es sich in Wahrheit nicht um Nettigkeit sondern um Prostitution, indem der der Mann versucht sich die Frau mit Geschenken zu erkaufen. Das ist uebrigens in den meisten Faellen tatsaechlich moeglich aber ihr muesst schon weitaus mehr als nen Drink bieten. )


    Lass mich raten: Du dachtest schon immer du hast doch viel mehr zu bieten als diese ganzen "Arschloecher". Du hast im Gegensatz zu diesen Typen einer Frau so viele Gefuehle und schoene Emotionen zu bieten und du fragst dich immer warum sie immer so schrecklich dumm sind und staendig zu den Arschloechern zurueck kommen.
    Der Grund ist: diese emotionalen Dinge, die du ihr zu bieten hast sind fur sie nur der Zuckerguss auf der Torte und ohne ihr deine Staerke und Ueberlebensfaehigkeit zu demonstrieren sind all deine Qualitaeten nur heisse Luft und irrelevant. Warum sollte eine Frau dich wollen wenn du nichtmal ihr Ueberleben sichern kannst? First things first!


    Die wichtigste Qualitaet die du einer Frau also bieten musst ist folgende:

    Sicherheit!
    Du musst ihr Sicherheit bieten koennen, Muskeln, Koerpergroesse, Geld und soziale Kontakte sind hier moegliche Stuetzen, wirken aber nicht kompensierend, falls du dadurch nur hinwegtaeschen willst, dass du in Wahrheit eben nicht in der Lage bist sie zu beschuetzen. D.h. im Klartext du musst deine psychische Faehigkeit und Bereitschaft sie zu beschuetzen demonstrieren.

    Es gibt beinahe unendlich viele Indikatoren dafuer, ob du sie beschuetzen kannst oder nicht und du wirst es nicht schaffen eine Frau dauerhaft darueber hinwegzutaeuschen, falls du dazu nicht in der Lage bist. Eine Frau ist in der Lage bewusst oder unterbewusst all diese Indikatoren zu registrieren und du wirst sie nicht taeuschen koennen, du musst diese Qualitaeten/ Faehigkeiten also tatsaechlich entwickeln und trainieren.

    In der Realitaet bedeutet dies z.B. dass du deine Forderungen gegenueber anderen Personen durchsetzen kannst, dass du dir keine Frechheiten und Respektlosigkeiten von ihr oder anderen Menschen gefallen laesst, dass du den Mund aufmachst wenn du unfair behandelt wirst, dass du den Mut hast eine Extrawurst zu fordern, die andere Menschen vielleicht nicht bekommen weil sie nie fragen ("geschuettelt, nicht geruehrt" ), dass du keine sozialen Aengste zeigst und mit allen Menschen um dich herum klarkommst, wenn es die Situation erfordert. Und noch vieles mehr...

    (Koerpersprache ist uebrigens ein einmaliger Indikator dafuer, was fuer ein faehiger Beschuetzer du bist, denn es ist beinahe unmoeglich eine selbstbewusste Koerperesprache mit allen Finessen zu faken. Ich habs ne Weile versucht aber dabei kommt nicht mehr heraus als eine mittelgute schauspielerische Leistung. Als ich vor einem halben Jahr oder so diese gefakte Koerperesprache im grossen Stil getestet habe, hat sie uebrigens fast alle Maenner ueberzeugt, jedoch auf Dauer fast keine Frauen. Es ist beinahe unmoeglich einer Frau etwas vorzumachen, die Zeit arbeitet gegen dich und sie wird mit jeder weiteren Minute all die kleinen Feinheiten registrieren, die sich nicht faken lassen.
    Frauen sind unglaublich auf diesem Gebiet, inzwischen habe ich Koerpersprache sehr genau studiert und in meine Interaktion mit Menschen integriert doch ich kacke gegen eine durchschnittliche Frau immernoch total ab. Der Unterschied zwischen dem was eine durchschnittliche Frau und ein durchschnittlicher Mann bewusst und unbewusst an Koerpersprache und Stimmlage registriert und interpretiert ist in etwa so gross wie die Kluft zwischen einem normalen Mann und einem Autisten. Seht es ein Maenner, auf diesem Gebiet kacken wir sowas von ab.
    Es lohnt sich wirklich einen Blick auf die Koerpersprache zu werfen, sie kann einem vieles im Leben erleichtern.)



    Flankierend gibt es dazu noch eine Reihe weiterer Qualitaeten, die du tunlichst haben solltest. Selbstbewusstsein, Selbstdisziplin, Intelligenz, emotionale/soziale Intelligenz, Gesundheit, Anpassungsfaehigkeit usw.

    Im Anhang hab ich die LAS VEGAS Formel beigefuegt, ein guter Leitfaden zu dem Thema aber aufgrund von Fachsprache evtl. nicht komplett verstaendlich. Nen Blick drauf werfen um ne Idee der Hauptqualitaeten zu bekommen wird drotzdem nicht schaden.



    Kommen wir endlich zum zweiten Punkt:

    2) Wie du dich praesentierst

    Du hast also die oben genannten Qualitaeten oder auch nicht, doch wie bekommt eine Frau Wind davon? Indem du ihr deine Qualitaeten vorfuehrst?

    Bestimmt nicht, Frauen hassen Prahler...

    Gehen wir zurueck zu der Produkt-Analogie von vorhin. Wie du dich praesentierst ist aehnlich wie bei einem Produkt: Durch Werbung.
    Jedoch sind Frauen bei der Partnerwahl nicht so daemlich wie der allgemeine Konsument im Supermarkt, der jeden scheiss kauft fuer den lauthals in der Werbung geworben wird. Frauen sind auf dem Gebiet der Partnerwahl nur durch unterschwellige Werbung zu beeinflussen.


    Frauen hassen es in der Regel wenn du versuchst dich aktiv zu prasentieren. Warum? Jeder Affe kann sagen dass er die dicksten Eier hat und sich auf die Brust trommeln, aber Frauen bevorzugen die einzig richtige Methode:
    Sie wollen nicht hoeren was du drauf hast, sie wollen es sehen! Jedoch nicht etwa wenn sie dich dazu auffordern oder wenn du wegen ihrer Anwesenheit eine Demonstration deiner Qualitaeten zum Besten gibst. Sie wollen deine Demonstration am liebsten sehen wenn du glaubst dass keiner hinguckt, denn so koennen sie sich sicher sein, dass du diese Qualitaeten nicht vortaeuschst.


    Es gibt Techniken um sich erfolgreich zu praesentieren ohne sich aktiv zu praesentieren. Eine davon ist Koerpersprache, doch wie gesagt fast unmoeglich zu faken wenn die entsprechenden Qualitaeten dahinter fehlen. Eine andere Technik ist Geschichtenerzaehlen mit Subkommunikation zu untermauern.

    Beispiel:

    Ich hasse Weihnachten, meine Mutter hat mir schon wieder nen Pullover gestrickt.

    Subkommunikation: Ich bin ein Pessimist weil ich ueber deprimierenden Scheiss laber. Ich bin nicht unabhaengig und haenge immernoch an der Brust meiner Mutter.

    Folge: Das mindert deinen Wert in ihren Augen, solche Aussagen sind zu vermeiden.

    Ich war gesteren mit Gordon im Club Panama und wir haben zufaellig Frank, Stefan und Natalie dort getroffen. Der DJ in dem Club ist hammer, wir haben letztens mit ihm zusammen in Stuttgart gefeiert und er kann sowas von tanzen, wenn er mal von seinen Scheiben weg ist und auf dem Tanzboden steht. Und er hat mir beim Tanzen staendig gesagt, dass mich so ein Maedel von hinten mit Blicken auffrisst...

    Subkommunikation: Ich habe nen Haufen Freunde, ich kenne alle in dem Club vom Tuersteher bis zum DJ - ich bin eine soziale Person, ich fahre nach Stuttgart extra um dort zu feiern, ich gehe tanzen, ich werde von anderen Maedels begehrt...

    Folge: Dein Wert in ihren Augen steigt. Wobei das obrige Beispiel mit Subkommunkation nur so vollgepackt ist und ein aufmerksames Maedel wird eventuell bemerken, dass du keine Geschichte erzaelst, sondern nur prahlst. Das ist ein schmaler Grat den man mit dieser Technik beschreitet.


    Wenn du die beiden Punkte gemeistert hast solltest du uebrigens die Analogien zu einem gewoehnlichen Produkt vergessen. Ein normales Produkt ist Massenware und du bist nun dank deiner Qualitaeten und deiner Praesentationsfaehigkeit einzigartig und begehrt.
    Ein normales Produkt sagt durch Werbung: "nimm mich und hab mich lieb".
    Das darfst du einer Frau niemals aktiv sagen oder passiv subkommunizieren!

    Ab diesem Zeitpunkt bist du also kein Produkt mehr, das unbedingt einen Kaeufer haben will, sondern der Pokal den unbedingt alle haben wollen!
    Du bist nicht mehr irgendein Produkt, sobald du eine ueberdurchschnittliche Produktqualitaet hast, du bist nun der geilste Scheiss auf dem Markt und eine Sonderanfertigung! Du besitzt die Faehigkeit all die unausgesprochenen Phantasien einer Frau zu erfuellen und ihr Emotionen zu bereiten, von denen sie bei der Standardausfuehrung eines Mannes nur traeumen kann.

    Du bist der Pokal und du suchst dir aus wer dich verdient hat und genau mit dieser inneren Mentalitaet musst du in deine zukuenftigen Interaktionen mit Frauen gehen. Das ist zugegebenermasen ein schwer zu haltendes psychologisches Verhalten aber absolut essentiell! Wenn du diesen Gedanken nicht konstant halten kannst, mangelt es dir entweder an Selbstbewusstsein oder du bist einfach noch nicht davon ueberzeugt, dass du im Vergleich zu anderen "Produkten" eine hoehere Qualitaet zu bieten hast. Also schraub deine Qualitaet weiter hoch und sei der Pokal, den jede Frau begehrt.





    Qualitaet und Praesentation sind die beiden wichtigsten Kriterien.
    Im Prinzip eignest du dir in Punkt 1) und 2) die Eigenschaften eines jeden attraktiven Mannes an. Jeder begehrte Mann hat diese Eigenschaften in einem gewissen Umfang, insofern ist das eigentlich keine unnatuerliche Vorgehensweise. Du tust genau das selbe wie alle anderen erfolgreichen Maenner auch, nur dass du dich durch die LAS-VEGAS-Formel (oder wodurch auch immer) bewusst zu einem attraktiveren Mann entwickelst, waehrend die meisten attraktiven Maenner eher durch Zufall dort gelandet sind, wo sie stehen.
    Wenn du deine Qualitaet und Praesentationsfaehigkeit auf ein hohes Niveau gebracht hast, fliegen dir die Frauen bereits um die Ohen.
    Doch in gewisser Weise bist du dadurch immernoch zu stark dem Zufall unterworfen, zumindest fuer meinen Geschmack. Dich werden zwar viel mehr Frauen attraktiv finden und du wirst viel mehr Gelegenheiten zur Interaktion mit ihnen haben, weil Frauen dich nun mit ihrer Koerpersprache zur Interaktion mit ihnen einladen.

    Doch es gibt noch eine dritte Technik, die du zu den beiden vorherigen hinzufuegen kannst, um das "Gluecksspiel Partnerfindung" auf ein ganz neues Level zu bringen.
    Sehen wir die Tatsachen: Die Regeln dieses Partnerspiels sind seit vielen Jahrtausenden festgelegt, sie moegen nicht unbedingt der heutigen, allgemeinen Vorstellung einer Partnerschaft oder Romantik entsprechen, sie sind jedoch real und funktionieren heruntergebrochen so wie ich sie dargestellt habe.
    Durch Punkt 1) und 2) deiner charakterlichen Transformation steigerst du also deine Chancen in diesem Spiel eine attraktive Partnerin fuer dich zu finden aus dem einstelligen Prozentbereich in einen sehr guten zweistelligen Bereich.

    Fuer mich nicht genug.
    Der Nachteil daran ist, dass du in Wahrheit passiv bist. Frauen fuehlen sich nun zwar zu dir hingezogen, geben dir diverse koerpersprachliche Signale und du sprichst sie darauhin vielleicht an...
    (D.h. in Wahrheit hat sie dich als potentiellen Partner ausgewaehlt und nicht du sie! Du sagst in Wahrheit nur "O.K. du hast mich eingeladen um herauszufinden ob ich der richtige fuer dich bin und ich nehme die Einladung an", wenn du auf ihr Signal anspringst. Du hast also bisher in Wahrheit nur die Wahl diese Einladung abzulehnen und mehr nicht. Zu mager fuer meinen Geschmack, ich will nicht nehmen was kommt sondern aussuchen. Ich bin der goldene Pokal )

    Wenn du derjenige sein willst, der sich seine Traumfrau aussucht, unabhaengig davon ob sie dir diese Signale gibt oder nicht, statt blind das "Nummern-spiel" zu spielen, dann willkommen bei Part 3)!



    3) Kalibration

    Du musst Frauen aktiv ansprechen, ungeachtet dessen ob sie dir zuvor ihr Interesse signalisiert haben oder nicht. Das ist mitunter der schwerste Schritt fuer viele... wir Maenner haben naemlich unheimlich Angst davor Frauen anzusprechen (Maedels, ihr hab gar keinen Plan wie heftig das werden kann) und es gibt da keine Ausnahmen. Diese Angst ist im maennlichen Gehirn verankert und kann nicht ausgeloescht werden, sondern nur erfolgreich ueberwunden werden. Ueberhaupt sehr aehnlich wie die Phobie vor Spinnen oder Hoehen...

    (Mitunter ein Grund weshalb sogenannte "Arschloecher" so gut mit Frauen sind ist uebrigens, dass diese Angst bei ihnen durch andere Gefuehle ueberlagert wird. Sie haben die Scheiss-egal-Einstellung, sie haben Selbstbewusstsein und sie sind ueberzeugt, dass sie die dicksten Eier haben, sie machen sich ausserdem nicht von einer Frau abhaengig und ihre Welt bricht daher nicht gleich zusammen, wenn sie diese eine nicht kriegen. Und sie sind nebenbei nicht verzweifelt auf der Suche (so wie du gerade, was du vermutlich koerpersprachlich sehr direkt aeusserst, falls du dich vorher nie mit Koerpersprache auseinandergesetzt hast.))


    Direkte Frage:
    Koenntest du eine attraktive Frau, die dir auf einer belebten Strasse auf einem Fahrrad entgegenkommt anhalten, um ein Gespraech mit ihr anzufangen? Stell dir das mal wirklich visuell vor. Stell dir vor du stehst auf der Strasse und dir kommt eine attraktive Frau auf einem Fahrrad entgegen... und du willst sie kennen lernen, aber wie? Das ist eine grausige Vorstellung nicht wahr?

    Zunaechst mal musst du sie anhalten. Heilige Scheisse! Und selbst wenn du das geschafft hast... sie koennte dich vor allen anderen Menschen total laecherlich machen und blamieren, gereizt reagieren und dich beleidigen, Panik schieben und dich fuer gefaehrlich halten und jede andere Frau die sieht, dass dich diese eine Frau abgewiesen hat, wird dich nicht mehr als potentiellen Partner in Betracht ziehen (sie wird ihre Standards aus psychologischen Gruenden sicher nicht niedriger ansetzen als die Frau, die dich gerade hat abblitzen lassen).

    (Das ist uebrigens vermutlich ger Grund, weshalb diese Angst in uns Maennern steckt... bevor wir in Staedten lebten waren wir in kleinen Gruppen unterwegs und wenn dich eine Frau abweist hast du auch beim Rest der Gruppe verschissen und das wars vorraussichtlich fuer dein wertvolles Sperma. Vielleicht im naechsten Leben... )

    Es koennte also wirklich alles schief gehen, vielleicht hat sie nen schlechten Tag und es kommt zur Apokalypse. Und du darfst auch nicht vergessen, dass ein typischer Mann dazu tendiert alles (seine gesamte Persoenlichkeit) bei der Partnersuche auf die hohe Kante zu legen. Wenn sie einen Mann nun abweist, kann das einen heftigen Tritt fuer das Selbstbewusstsein darstellen, wenn man nicht weiss wie man dieses psychologische Problemchen umgehen kann.

    Probleme an allen Ecken und Enden...
    Im Prinzip hast du es also mit einem emotinalen Zufallsgenerator zu tun, der an eine Atombombe gekoppelt ist. Das Ding hat viele individuelle Knoepfe und Schalter und Kabel und alles was du in den ersten Sekunden machst kann das Ding hochgehen lassen und es wird danach absolut keine Ueberlebenden geben. Sobald du die ersten paar Minuten Konversation ohne die falschen Knoepfe zu druecken ueberlebt hast, gewoehnt sich die Bombe eventuell an dich und raeumt dir ein groesseres Zeitfenster ein, damit du eventuell weiter an ihren Knoepfen spielen kannst...



    Kalibration ist im Prinzip nichts weiter als das Werkzeug zur entschaerfung dieser Bombe plus das noetige Know-How.



    Um uns wieder der Realitaet anzunaehern: Du musst wissen wann du was machst und sagst. Du musst anhand ihrer Koerpersprache erkennen, wie sie zu dir steht und wie weit sie gehen wird und wie weit sie nicht gehen wird. Du musst den richtigen Moment zum Kuss erkennen und wissen wie du vom Status des "Fremden Mannes" zu eben diesem Kuss kommst. Du musst also erfolgreich ihre Koerpersprache lesen, interpretieren und anhand dieser Information wissen wo du stehst und wie du zusammen mit ihr den naechsten Schritt richtung Kuss und schliesslich richtung Bett gehen kannst.

    Viele Menschen wissen nicht, dass die Partnerwahl in Wahrheit kein chaotisches irgendwas ist bei dem Glueck und Zufall und Schicksal eine Rolle spielen, sondern ein linearer Prozess, den man begrenzt vorhersagen kann. Man muss im Prinzip "nur" einen Schritt nach dem anderen machen und nichts falsch machen. In der Realitaet ist dieses lineare Modell sehr schwer zu entdecken, weil jede Interaktion zwischen Mann und Frau scheinbar immer neu und einzigartig ist - was auch der Fall ist. Doch hinter dieser Einzigartigkeit gibt es ein erkennbares Muster. Wenn man in der Lage ist dieses Muster zu sehen und zu bestimmen, wo man sich auf dieser "Landkarte" befindet und wie man auf dieser Karte von A nach B kommt, ist man nicht mehr einfach nur ein ziemlich attraktiver Kerl, sondern auf dem besten Weg ein echter Casanova zu werden.
    Kalibration ist eigentlich simpel aber leider nicht einfach und viel zu komplex, als dass ich es hier erlaeutern koennte.

    So, ich hoffe diese "kurze"Gebrauchsanweisung zum Thema Frau hat dir und allen anderen geholfen, Indigorade.


    PS: Ich habe gerade Schwierigkeiten damit "LAS VEGAS" wegen der Groesse hochzuladen. Ich versuchs zu packen oder wo anders hochzuladen.
    Geändert von Ripper08 (02.03.2008 um 09:54 Uhr)

  2. #2

    Standard

    und ich dachte, hier gibt es hilfestellung für 14-jährige mädels, deren sekundären geschlechtsmerkmale noch nicht voll ausgeprägt sind. änder' doch bitte den titel deines ratgebers, denn du sprichst ja immerhin von frauen und mädchen, nicht (nur) von (deren) brüsten. der rest ist natürlich gewohnt "ripper08" ...

  3. #3

    Standard

    änder' doch bitte den titel deines ratgebers, denn du sprichst ja immerhin von frauen und mädchen
    Vorschlag angenommen.

  4. #4

    Standard

    Ach herrjeh so viel Mühe von so weit weg, sehr hilfsbereit :> und oder das Klagen und Wehen war so unerträglich. Das hier ist wohl eher ein Ratschlags- als ein Diskussionsthema, daher verkneif ich mir letztere vorbehaltlich einer Ausnahme; das Thema ist ohnehin nicht für mich, da ich da tatsächlich etwas engstirnig bin. Daher dann doch lieber... ööh Lob, der Text war weniger schlimm als ich erwartet hab, bis auf die ganze evolutionäre Selektionsschiene und dem Produktvergleich.

    So nun zu meinem "Einspruch", aber ganz energisch.
    Zitat Zitat von Ripper08
    Sehen wir die Tatsachen: Die Regeln dieses Partnerspiels sind seit vielen Jahrtausenden festgelegt, sie moegen nicht unbedingt der heutigen, allgemeinen Vorstellung einer Partnerschaft oder Romantik entsprechen, sie sind jedoch real und funktionieren heruntergebrochen so wie ich sie dargestellt habe.
    Ach und nein, mein Widerspruch gründet sich nicht auf Frust über den Wegfall eines unrealistischen Weltbildes oder ist Rationalisierungsfrust. Viel einfacher: Es kann einem nicht ernsthaft jemand erzählen, der Partnermarkt funktioniere so und so mit diesen und jenen Gesetzesmäßigkeiten. Mein Einspruch soll aber nicht sein, dass es eben andersherum ist. Ich widerspreche nur dem Allgemeinheitsanspruch, der immer wieder, von etlichen Autoren so gebraucht wird, und als Realität und Tatsache verkauft wird.
    "Der Partnermarkt funktioniert nach folgengen Gesetzesmäßigkeiten. Das ist reale Tatsache. Und auch logisch, Evolution und so". Ich weiß, deine Aussagen kommen aus realen Erfahrungen sowohl von dir selbst als auch von anderen.

    Nichtsdestotrotz ist das mit irgendwelchen allgemeinen Regeln des Partnerspiels zu widerlegen. Einmal ganz offensichtlich dadurch, dass es ethnologischen Vergleichen nicht standhält. Außerdem - aufs hier bezogen - erklären diese Regeln nicht die 80 v.H. Männern die trotzdem Sex haben, wenn auch nur mit einem kleinen Teil der Frauen. "Der dreckige Rest und Zufall?".

    Wie auch immer, gesagt sei: _Die_ Regeln des Partnermarktes als reale Tatsache gibt es nicht. Sie sind und wären plausibel, sie sind aber nicht allgemeingültig; außerdem bei aller Triebhaftigkeit des Menschen lassen sie sich kulturell, früher viel mehr als heute (man denke nur an Sitte) überlagern. Das was hier beschrieben wurde wird vermutlich das Spiel sein auf das sich die allergrößte Mehrheit "einläßt" bzw. es naturgemäß so betreibt oder so wieder erlernt. Überleben und Reproduktion durch Balz auf Grundlage von Anziehungskraft durch Stärke - tierisch.

    Es gibt aber viele Menschen, die es anders machen. Freiwillig und notgedrungen mit mehr, meistens mit weniger Erfolg oder weniger Effizienz, da Partnersuche jenseits obiger Regeln eben in der Minderheit als Nischenverhalten stattfindet.

  5. #5

    Standard

    naja ich kritisier dich mal, denn ich bin nicht überall einverstanden mit deiner "anleitung":

    Die theoretische Gruppe "Frauen" die du hier überzeugen willst gibt es in der Realität nicht. Es scheitert daran das es wahrscheinlich auch viele frauen geben die dominant sind und dominante menschen dulden keinen gegenspieler, so wirkt die beschützermethode nicht. Genauso gibt es einen Typ Frau der eher mütterlich ist.

    Auf Dauer ist eine charakterliche Transformation nicht möglich, die theoretische Gruppe der Frauen ist nicht so dumm nie zu merken das du eigentlich nicht der bist der du vorgibst zu sein. Charakterliche eigenschaften wie "Nettigkeit" sind tief verwurzelt und ohne schaden vielleicht auch nicht abzulegen.

    Möchte ich eine Partnerin die mich will weil ich anders bin als ich bin? Antwort: Nein. Wenn jemand ja antwortet sollte er sich gedanken über sein Selbstbewusstsein.

    Du kannst nicht pauschal sagen das das rote faden zum finden von Frauen ist. Frauen sind Individuen wie Männer auch. Es ist fast dieselbe Fragestellung wie bei den Pick-up Artists. Man kommt doch zum Schluss das es für eine dauerhafte bindung einfach unmöglich ist mit Tricks zu arbeiten.

    Erstmal solltest du die ganzen "hab dich lieb wie du bist" Ratschlaege, die geaeussert wurden direkt im Ofen verbrennen, denn:
    Wir stellen fast was du mit den Frauen tust funktioniert aus diversen Gruenden nicht und wenn du weiterhin tust was du bisher getan hast wirst du auch weiterhin das bekommen was du bisher bekommen hast: keine Frauen. Die Schlussfolgerung daraus: es ist Zeit ein paar Veraenderungen an dir vorzunehmen
    genau dieser, einer der ersten ratschläge, ist der an dem alles scheitert. Es ist schwierig eine veränderung vorzunehmen die gegen die eigene natur ist und prinzipiell ist man eigentlich so gestrickt das man den partner will der einen nimmt wie er ist mit allen macken. Jeder Mensch hat irgendwo seine eigenheiten und eigenheiten sind jene eigenschaften die einen menschen zu einem individuum machen.

    Um von meiner Seite auch was zur theoretischen Gruppe der Frauen zu sagen: Ich vermute mal wild das Frauen auch irgendwo das gefühl haben wollen das das was sie haben keine andere hat.

    U.u. ist es sogar schlecht wenn man sich jemanden aussucht und dann "rumbekommt". Chips sind auch nicht gut für uns aber essen tun wir sie trotzdem, weil sie einfach gut schmecken. Soll heissen: das was man augenscheinlich will ist nicht das beste für dich.

    Quantitativ wird sich mit deinem Guide hier vielleicht der Erfolg steigern lassen, aber Qualitativ wird er da bleiben wo er vorher war: 0.

    Aber sonst sind die tipps nicht übel. Nur gehen solch allgemeinen Anleitungen immer schief, weil, wie michi so schön ausführt, eben nicht alles nach gesetzmäßigkeiten funktioniert.

  6. #6

    Standard

    schöner Text, übersetz doch noch den Rest der Annihilation Method

  7. #7

    Beitrag

    Es war vorauszusehen, dass bei dem heiklen Thema Meinungsverschiedenheiten auftreten. Ich moechte auf jeden Fall vermeiden, dass dieser Thread zu einer sinnlosen Grundsatzdebatte verkommt, daher moechte ich jeden Kritiker bitten, seine Kritik in einer konkreten Weise zu aeussern, so wie michaelg und OrionX es getan haben.

    Auf diese Weise werden auch gleich einige Stellen meines Textes aufgedeckt, in denen ich mich vielleicht zu unpraezise ausgedrueckt habe oder nicht alles notwendige abgedeckt habe.



    Zitat Zitat von michaelg
    Wie auch immer, gesagt sei: _Die_ Regeln des Partnermarktes als reale Tatsache gibt es nicht. Sie sind und wären plausibel, sie sind aber nicht allgemeingültig; außerdem bei aller Triebhaftigkeit des Menschen lassen sie sich kulturell, früher viel mehr als heute (man denke nur an Sitte) überlagern.
    Dein erster Kritikpunkt ist wenn ich richtig verstehe, dass ich die Partneresuche mit dem "Warenmarkt" vergleiche und davon verschiedene Regeln ableite um Voraussagen zu treffen, wie man sich zu verhalten hat, damit man auf dem Partneremarkt ein passendes Gegenstueck findet.

    Vermutlich geht es tatsaechlich zu weit wenn ich sage, dass meine Aeusserungen der Realitaet entsprechen. Also werde ich das ganze etwas praeziser formulieren: Ich gehe von einem Modell der Wirklichkeit aus, das sehr gute Vorraussagen liefert und nahezu immer anwendbar ist und was hier vorliegt sind nur ein paar Ausschnitte aus diesem Modell. Will sagen: Das komplette Modell liefert richtig angewandt echte Resultate mit einer ueberwaeltigenden Erfolgsquote, daher sehe ich die Mechanismen hinter dem Modell als reale Begebenheit.

    Zitat Zitat von michaelg
    Ich weiß, deine Aussagen kommen aus realen Erfahrungen sowohl von dir selbst als auch von anderen.
    Ich stuetze meine Aussagen vor allem auf die gesammelten Resultate einer Community, die mehrere millionen Mitglieder umfasst. Waehrend die Methoden zur Ueperpruefung nicht unbedingt wissenschaftlichem Standard entsprechen, aehnelt die komplexitaet des gesammelten Wissens ueber "Social Dynamics" inzwischen einer Wissenschaft. Die Resultate sind real und ueberwaeltigend, ich selbst habe also nicht all das was ich geschrieben habe herausgefunden sondern uebernommen und nur fuer mich selbst auf Wahrheitsgehalt hin ueberprueft.

    Dein zweiter Kritikpunkt war dass das Modell die kulturellen Sitten nicht beruecksichtigt bzw. nicht beruecksichtigt, dass unsere Kultur die uralten Triebe ueberlagert. Da muss ich dir absolut recht geben.
    Ich spreche bei meinen Ausfuehrungen ausschliesslich von den westlichen Industrienationen. Die Basismechanismen der sexuellen Anziehungskraft zwischen Mann und Frau scheinen jedoch in allen Kulturen identisch zu sein, waehrend Kultur und Sitte diese Dinge nur "Ueberlagert". Wenn man also in anderen Kulturen eine Frau finden will, muss man selbstverstaendlich die oertlichen Gegebenheiten beruecksichtigen.
    Meine Ausfuehrungen sind speziell fuer die westlichen Industrienationen, denn obwohl auch wir einen "kulturellen Filter" ueber den Partnerefindungsprozess gelegt haben, ist er verglichen mit anderen Kulturen sehr schwach.
    Die Ehe bindet zwei Partner nicht mehr so einanander wie in frueheren Zeiten und eine Frau ist in ihrer Partnerwahl nicht eingeschraenkt. Das haben wir gluecklicherweise unter anderem dem Feminismus zu verdanken...
    dadurch dass Frauen nun die freie Wahl zwischen verschiedenen Maennern haben, kommt eben dieser evolutionsbiologische Selektionsprozess Stueck fuer Stueck wieder in vollem Umfang zum tragen.



    Zitat Zitat von OrionX
    Die theoretische Gruppe "Frauen" die du hier überzeugen willst gibt es in der Realität nicht. Es scheitert daran das es wahrscheinlich auch viele frauen geben die dominant sind und dominante menschen dulden keinen gegenspieler, so wirkt die beschützermethode nicht.
    Bei meinem Text gehe ich bewusst nicht auf Ausnahmen ein, weil es sonst zu komplex und laestig wird. Das mag ein wenig ignorant und vereinfacht wirken, ist aber effizienter. Was du hier bezeichnest ist die absolute Ausnahme, selbst erfolgreiche Karrierefrauen wollen in einer Beziehung in der Regel dominiert werden. (Im Sinne von einen staerkeren Partner haben).

    Was du oben beschreibst ist wirklich die absolute Ausnahme.




    Zitat Zitat von OrionX
    Auf Dauer ist eine charakterliche Transformation nicht möglich, die theoretische Gruppe der Frauen ist nicht so dumm nie zu merken das du eigentlich nicht der bist der du vorgibst zu sein. Charakterliche eigenschaften wie "Nettigkeit" sind tief verwurzelt und ohne schaden vielleicht auch nicht abzulegen.
    Wie soll ich die Aussage "Auf Dauer ist eine charaktereliche Transformation nicht moeglich" verstehen? Wenn du damit sagst es ist nicht moeglich Frauen auf dauer einen Menschen zu praesentieren, der man in Wahrheit nicht ist, gebe ich dir da absolut recht und wir sind auf einer Wellenlaenge.

    Dass charakterliche Transformation allgemein moeglich ist bestreitest du aber hoffentlich nicht, oder? "Falsche" Nettigkeit wie ich sie im ersten Text beschrieben habe ist uebrigens nur eine Gewohnheit und kein fest verwurzelter Bestandteil deiner Persoenlichkeit... ich habe sie mir zum Beispiel erfolgreich abgewoehnt. Es ist zugegebenermasen schwer, da dir diese falsche Nettigkeit normalerweise schon sehr frueh von diversen Bezugspersonen nahe gelegt wird, aber das heisst nicht, dass es unmoeglich ist, sie sich abzugewoehnen.

    Möchte ich eine Partnerin die mich will weil ich anders bin als ich bin? Antwort: Nein. Wenn jemand ja antwortet sollte er sich gedanken über sein Selbstbewusstsein.
    Ich habe mich wohl wirklich nicht ausfuehrlich genug geaeussert. Ich sagte ja bereits oefter, dass man sich auf Dauer nicht als jemand ausgeben kann, der man nicht ist. Ich schrieb darueberhinaus, dass man diese Person WERDEN sollte statt Selbstbewusstsein, Verantwortungsbewusstsein usw. nur zu faken.
    Sich charakterelich zu einem besseren und attraktiveren Mann zu entwickeln ist ja das ultimative Ziel von allem was ich geaeussert habe.




    Zitat Zitat von OrionX
    genau dieser, einer der ersten ratschläge, ist der an dem alles scheitert. Es ist schwierig eine veränderung vorzunehmen die gegen die eigene natur ist und prinzipiell ist man eigentlich so gestrickt das man den partner will der einen nimmt wie er ist mit allen macken. Jeder Mensch hat irgendwo seine eigenheiten und eigenheiten sind jene eigenschaften die einen menschen zu einem individuum machen.
    Ein Eckstein meiner Grundueberzeugung ist folgender: Alle Handlungen die ein Mensch vollzieht dienen entweder dazu, das Gefuehl des Gluecklichseins zu erlangen und aufrecht zu erhalten ODER um Leid zu vermeiden bzw. zu begrenzen. Alle Handlungen die ein Mensch tut lassen sich in letzter Konsequenz auf diese beiden Grundziele (im Prinzip ist es sogar nur eines) reduzieren.
    Denk nach, nenn mir irgendein Beispiel einer menschlichen Handlung und ich werde es bis zu diesem ultimativen Ziel herunterbrechen. Ich habe bisher nichts gefunden, das sich nicht in eine der beide Kategorien einordnen liese.

    Mein Ziel ist es also logischerweise in meinem Leben ein Maximum an Gluecklichkeit zu erreichen bei einem Minimum an Schmerzen. Wie ihr euch vorstellen koennt verfolge ich dieses Ziel mit einer logischen Praezision wie so ziemlich alles andere und wenn ich mich heute mit meinem "ich" von vor ein paar Jahren vergleiche bin ich heute ein um Laengen ausegeglichenerer, zufriedenerer und gluecklicher Mensch.

    Wenn also ein Indigorade also danach fragt wie er Frauen bekommen kann, weil er mit seiner jetzigen Situation unzufrieden ist und gluecklicher werden will, hilft es nicht zu sagen "akzeptier' dich so wie du bist." Wo soll das hinfuehren? Mit Selbstzufriedenheit alleine kommt man nirgendwo hin, im Gegenteil sogar es haelt einen eher auf.


    Orion, es scheint mir ueberhaupt dass du die Persoenlichkeit eines Menschen wie eine unveraenderliche Konstante betrachtest. Ich habe nicht behauptet es waere leicht sich zu aendern, es wird definitiv mehr als ein Jahr brauchen um sich zu einem wirklich attraktiven Mann zu transformieren aber wenn du unzufrieden mit deinem Leben bist, ist das die einzig richtige Investition deiner Zeit, denn von Nichtstun und Chips auf der Couch fressen wird dein Leben nicht besser sondern nur apathischer. Nebenbei profitiert dein ganzes Leben von dieser charakterlichen Transformation, die Tatsache dass du es leichter mit Frauen hast ist nur einer der vielen erwuenschten Effekte. Ich will keinem was vormachen, Rauchen aufgeben oder eine Phobie bekaempfen ist im Vergleich zu den angestrebten Veraendereungen ein Fliegenschiss aber es ist moeglich sich schritt zu schritt zu einer anderen bzw. besseren Person zu wandeln.


    Ein weiteres No-go fuer dich scheint es zu sein einen Charakter oder eine Persoenlichkeit zu bewerten, stimmt das?
    Meine Ansicht dazu ist dass ein Mensch schon mehr zu bieten haben muss als einfach nur ein Individuum zu sein. Wir sind letztendlich alle Individuen also was solls? Das macht dich vielleicht zu etwas besonderem aber nicht zu etwas begehrtem oder tollem... versteh das nicht falsch, ich versuche alle Menschen zu respektieren, auch wenn es mir bei manchen Einzelfaellen sehr schwer faellt, aber das bedeutet nicht, dass ich nicht sagen kann dass Individuum XY aus diversen Gruenden besser ist als XZ.

    Es heisst darueberhinaus nicht umsonst Self-Improvement. Das Ziel von Self-Improvement ist es nicht eine voellig neue Persoenlichkeit zu erschaffen, sondern einfach deine jetzige Persoenlichkeit so aufzupolieren und zu verbessern, dass sie mehr zu bieten hat als vorher. Glaubst du etwa dadurch verlierst du deine Individualitaet?
    Geändert von Ripper08 (02.03.2008 um 12:34 Uhr)

  8. #8

    Standard

    schöner Text, übersetz doch noch den Rest der Annihilation Method
    Ich kann ohne Smilies leider nicht so ganz einordnen wie du das meinst also hilf mir mal auf die Spruenge. Ich nehme nich an, dass du einer von den Leuten bist, die sauer sind, dass diese Details preisgegeben werden - sonst haettest du AM nicht erewaehnt. Wenn du mit dem Beitrag also sagen willst, dass ich den Inhalt meines Beitrages nicht im alleingang entwickelt habe, hasst du absolut recht. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen sondern nur uebernommen und abgewandelt wiedergegeben.

    Nach MM, RSD und DDA habe ich die AM erst vor kurzem studiert und ich finde diesen Stil mit am besten.
    Geändert von Ripper08 (02.03.2008 um 12:32 Uhr)

  9. #9

    Standard

    Ich habe dieses Text so interpretiert das er vor allem dazu dient schnell eine hohe anzahl an frauen zu bekommen und mit ihnen zu vögeln.

    Die frage die sich mir aber stellt ist ob diese ganzen methoden sinnvoll sind wenn es darum geht eine feste partnerin zu finden? wie du schon meintest kriegen frauen es sehr schnell raus wenn mann sich verstellt und niemand kann sich um 180° drehen und dies 1,2 oder mehr jahre aufrecht erhalten.

    allerdings kommt es ohne diese tipps bei manchen nichtmal zu einer beziehung deswegen denke ich sind die sachen du geschrieben hast sehr sinnvoll nur sollten die kandidaten um die es hier geht einiges aber nicht alles verinnerlichen.

    was ich aber gut fand war wie sache mit der "nettigkeit". du hast es wunderbar erklärt denn meiner erfahrung nach finden frauen es wunderbar wenn man nett zu ihnen ist nur wie du schon meintest in den richtigen momenten. nett sein wenn sie es nicht erwartet oder wenn sie es sich verdient hat.
    bei sowas zB muss sich ein "netter kerl" nicht verstellen, er setzt seine natürliche art jediglich anders um.

    sehr guter text, aber für manche vlt zu schwer umzusetzten weil sie es falsch interpretieren oder sich zu stark verstellen.

  10. #10

    Standard

    Bei Las Vegas kommt man doch schnell auf AM, das geht schon klar, wenn man sich darauf bezieht.

    Werde mich mal kurz halten. Zu meinem ersten Kritikpunkt nochmal, da komme ich gut mit deinem Standpunkt des Wirklichkeits-Modells, i.S. einer Theorie zusammen. Hat auch den höchsten Gebrauchswert.
    Meine Aussage sollte im Grunde folgende sein, ich bin im Grunde tatsächlich der Meinung, dass diese "Spielregeln" durchaus da sind, und zwar "im großen und ganzen", aber eben nicht in der Ganzheitlichkeit an die man beim Begriff "Realität" denkt.

    Ob tiefgeradige Charakter/Persönlichkeitsänderungen wirklich möglich sind ist wirklich sehr umstritten. In der Entwicklung- und Persönlichkeitspsychologie gehen viele davon aus, dass ab dem zwanzigsten Lebensjahr kaum noch etwas zu machen sei (es geht um Charakter/Persönlichkeit, logischerweise nicht um Fertigkeiten).
    Andererseits gerade bei diesem Thema, Umgang mit Frauen, behaupten viele Gurus, sie wären ursprünglich die üblichen Verlierer und sog. nette Typen gewesen (Naja, ich halte das für einen PR-Trick).

    Bei einigen heißt es halt Self-Improvement, schöner Weichmacher.

    Zitat Zitat von Ripper08
    und eine Frau ist in ihrer Partnerwahl nicht eingeschraenkt. Das haben wir gluecklicherweise unter anderem dem Feminismus zu verdanken...
    Die Freiheiten find ich auch besser, in der längsten zeit des letzten Jahrhundert war es bei uns schon sehr stark überlagert und Zuwiderhandlungen wurden da auch gerne sanktioniert. Heutzutage finden die meisten Partnerschaften auch noch innerhalb gleicher Gruppen statt, aber es wäre auch nicht zum Glück nicht mehr _das_ Problem, wenn Doktors Tochter sich einen Obdachlosen angelt. Ach nu schweif ich ab.
    Haben wir dem Feminismus nicht auch ein wenig den "neuen Mann" zu verdanken, der bei der ganzen Geschichte leider den kürzeren zieht?

    Ach einen hab ich noch.
    Zitat Zitat von OrionX
    Quantitativ wird sich mit deinem Guide hier vielleicht der Erfolg steigern lassen, aber Qualitativ wird er da bleiben wo er vorher war: 0.
    Zitat Zitat von Ripper08
    Viele Menschen wissen nicht, dass die Partnerwahl in Wahrheit kein chaotisches irgendwas ist bei dem Glueck und Zufall und Schicksal eine Rolle spielen, sondern ein linearer Prozess, den man begrenzt vorhersagen kann. Man muss im Prinzip "nur" einen Schritt nach dem anderen machen und nichts falsch machen.
    Hier könnt ich sowohl zustimmen als auch widersprechen. Lieber zustimmen, man kann das anhand von Beispielen in solchen Dingen erfolgreicher Menschen auch bestätigen. Natürlich gilt auch: es geht auch anders (nicht in dem Sinne, dass die Linearität nicht bemerkt wird, sondern dass sie tatsächlich fehlt es ein Chaos ist).
    In Verbindung mit OrionXs Aussage teile ich die Meinung, jedenfalls soweit, dass die Qualität nicht unbedingt besser wird. Warum? Die Spielregeln und die Linearität lassen einen in eine bestimmte Art von Beziehung laufen. Basierend auf Anziehung, das ganze sexualmaterialistische Gedöns eben.
    So landet man schnell in den Irrwegen der Promiskuität. Es fehlen gewisse Dinge, die es den Spielregeln nach gar nicht gibt.
    Ich bin schon wieder viel zu urteilsbehaftet, sorry. Für manche ist eben gerade das die Glücklichkeitsmaximierung, das soll dann auch gerne so sein - also zurück zu OrionXs Qualität, die kann in dem Sinne dann natürlich auch hochgehen. Wobei OrionX - vermute ich - Beziehungsqualitäten meinte.

Dieses Thema konnte dir nicht weiterhelfen?
Kein Problem! In unserer Community darfst du nach Anmeldung neue Themen eröffnen!
Erstelle einfach gleich hier ein eigenes Thema im Forum :)
nicht fündig geworden?
...einfach hier weiter suchen:
Loading

Ähnliche Themen

  1. [Schule] Werde bedroht
    Von gonie im Forum Karriere und Bildung
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 23:35
  2. Wie werde ich ihn los!?
    Von schneekönigin im Forum Familie, Freunde, Partnerschaft
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.01.2009, 13:14
  3. Frauen unter Frauen oder über Frauen
    Von Dreamrat im Forum Familie, Freunde, Partnerschaft
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.05.2008, 16:28
  4. Werde bedroht
    Von PhibZ im Forum Gesetz und Recht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.07.2007, 19:01
  5. Wie werde ich Win XP los
    Von kleiner Hund im Forum PC (Hard- und Software) und Programmierung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.10.2002, 13:48