Thema: Erstes Auto, aber keine Ahnung! :(

+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
Dankesbaum2Dankeschöns
Forum: Drive In
Auto, Moped, Motorrad, Fahrrad, Schäden, Reparatur, Tuning, Zubehör, Werkstatt
      
   
  1. #1
    Unregistriert

    Standard Erstes Auto, aber keine Ahnung! :(

    -->
    Hey ihr!

    Vorweg: ich werde im September 21, bin zur Zeit (noch) am Gymnasium und habe meinen Führerschein gerade gemacht. Gestern hat ein Unternehmen, in dem ich mich beworben habe, mir den Ausbildungsplatz zugesagt!! *freu*

    Nächste Woche werde ich aus privaten Gründen das Gymnasium verlassen und einen Nebenjob annehmen (400-€-Basis). Immerhin habe ich den schulischen Teil des Fachabiturs und nach der Ausbildung wird das komplett anerkannt und ich kann mich an einer Fachhochschule weiterbilden. Dazu möchte ich auch weiter nichts sagen.

    Jedenfalls überlege ich, mir ein Auto anzuschaffen. Leider habe ich ehrlich NULL Ahnung, worauf ich achten muss, weil meine Eltern mir da nicht wirklich helfen und ich mit denen einfach über sowas nicht reden kann :/ (ist jetzt auch nicht wichtig)

    Ich werde zum Ausbildungsbeginn mit meinem Freund zusammenziehen (sind schon seit 4 Jahren glücklich zusammen ). Er verdient in seiner Ausbildung ca. 500€ Netto + 300€ Unterhalt von seinem Vater (das Kindergeld behält dann seine Mutter) und ich ca. 400€ Netto + 184€ Kindergeld. Die Wohnung werden wir von seinem Unterhaltsgeld und meinem Kindergeld bezahlen. Ich gebe nebenbei noch Nachhilfe, sodass wir zusammen auf ca. 1000€, wovon man ja noch Lebenshaltungskosten etc. abziehen muss, kommen.

    Nun zum Thema:
    Wir wollen uns dann natürlich auch ein Auto anschaffen. Ein Auto wird reichen, 2 können wir uns auf keinen Fall leisten, denke ich.

    Welches Auto kommt denn so vom Preis-, Leistungsverhältnis für uns in Frage?
    Könnte mir jemand vielleicht an einem konkreten Beispiel vorrechnen, wieviel er/sie für sein/ihr Auto so monatlich bezahlt?
    Und wie läuft das mit den Prozenten von der Versicherung her ab?
    Fahranfänger werden ja sehr hoch eingestuft, aber vielleicht können wir das Auto ja über meine Eltern oder seine Mutter versichern lassen...

    Ich bin ehrlich und habe davon absolut keine Ahnung. Mein Freund und ich hatten nur von Bekannten gehört, dass ein Ford Fiesta oder Ford Ka etwas günstiger im Unterhalt sind und deshalb eventuell für uns in Frage kommen könnten. Stimmt das?

    Falls ich etwas falsch erklärt habe oder noch Informationen fehlen, trage ich die natürlich nach. Ich bin ehrlich unwissend und möchte mich rechtzeitig vorher schlau machen :/

    Bitte helft einer Unwissenden!
    Danke schonmal vorab

  2. #2

    Standard

    So spontan würde ich Euch von dem Kauf eines Autos abraten. Neben Versicherungen, Steuern und Treibstoff müsst Ihr zudem noch Reperaturen mit einkalkulieren. Ich unterstelle Euch mal, dass Ihr davon keine Ahnung habt. Ansonsten müsstest Du hier nicht diese Dinge fragen.

    Wenn Du jetzt doch unbedingt ein Auto haben willst, dann müsste man erstmal wissen was Eure Prioritäten sind. Ich persönlich würde lieber für einen Gebrauchtwagen ein wenig mehr ausgeben und dann sicher sein, dass er länger hält. Beispielsweise bietet Audi sogenannte Gebrauchtwagen Plus an. Dies gibt es auch bei anderen Herstellern. Da müsst Ihr einfach selber schauen wie hoch das Budget ist.

    Mein erstes Auto war ein Ford Escort. Über meinen Vater versichert hat der ca. 120 € im Monat gekostet. Steuern lagen bei ca. 110 € pro Jahr. Benzin hat damals ca. 150 € pro Monat gekostet und für Reperaturen/Wartung habe ich (bei einem befreundeten KFZ-Meister unter der Hand) ca. 500 € im Jahr bezahlt. Damals bin ich ca. 15.000 km pro Jahr gefahren und bei einem ca. 10 Jahre alten Fahrzeug musste nunmal einiges gemacht werden.

  3. #3

    Standard

    bei einem auto ist es wie bei einem kind, die anschaffung ist relativ einfach, aber die folgekosten können ausufern

    wo wohnt ihr denn? in vielen grosstädten gibt es carsharing, meiner ansicht nach eine gute alternative zum auto. wenn man entsprechend wohnt und nur einen kleinen geldbeutel hat.

  4. #4

    Standard

    Das ist natürlich alles sehr, sehr schwammig. Neben Anschaffungskosten kommen Steuern, Versicherung und SPrit hinzu. Beim Sprit kommt es darauf an, wie alt der Fahrer ist, wie viel gefahren wird, was für ein Auto es ist, und sogar wo ihr wohnt und wo das Auto geparkt wird.
    Also rechne ich es dir jetzt einfach mal an meinem Auto und am Wagen, den meine Mutter im Moment fährt als Beispiel vor:

    Bei mir:
    Anschaffung: 5500€
    Steuern: ~125€ pro Jahr
    Versicherung: 28€ pro Monat
    Sprit: 350€ im Monat
    TÜV: 100€ alle 2 Jahre
    plus natürlich anfallende Reparaturkosten. Wobei ich dort nur die benötigten Teile zahle und die Reparatur selbst durchführe.

    muss zurzeit sehr viel fahren, ca. 2800 km pro Monat, deshalb die hohen Spritkosten. Die Versicherung läuft zurzeit noch als Zweitwagen über die Eltern, das war auch schon so als ich 18 war, jedoch zahlte ich da die erste Zeit 90€ pro Monat (Risikogruppe: Mann unter 23), und das damalige Auto hatte nur 60 PS, das jetzige hat 125.

    Muddi:
    Anschaffung: 800€
    Steuern: ~70€ pro Jahr
    Versicherung: 35€ Pro Quartal
    Sprit: Eine 70€-Tankfüllung reicht knapp 2 Monate... Das Auto wird nur zum Einkaufen bzw. zu Fahrten zum Arzt usw. genutzt, die Arbeitsstelle befindet sich im gleichen Ort und kann gut zu Fuß erreicht werden.
    TÜV: 100€ alle 2 Jahre
    Reparaturen mach ich da auch, wenn was anfällt.



    ...Du siehst, bei den beiden Autos sind schon große Unterschiede erkennbar. Auto fahren ist teuer... Benötigt ihr unbedingt ein Auto, wohnt ihr in einer ländlichen Gegend? Ansonsten würde ich euch raten. Bus und Bahn zu nutzen und euch das Auto der Eltern zu leihen, wenn ihr mal eins benötigt. Ein eigenes könnt ihr euch dann ja immer noch holen, wenn ihr beide nach der Ausbildung mehr Ged verdient.

    ..Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass ihr euch entweder eine Wohnung ODER ein Auto leisten könnt. Beides ist bei euren Budget nicht drin.

    Mein Freund und ich hatten nur von Bekannten gehört, dass ein Ford Fiesta oder Ford Ka etwas günstiger im Unterhalt sind
    Haha, Ford der späten 90er und Anfang 2000er... Viel Spaß beim zahlen der Schweißarbeiten am Unterboden. Es gibt kaum Autos, die schlimmer rosten.
    Allgemein kann man aber sagen, dass kleine Autos (mit kleinen Motoren) günstiger im Unterhalt sind als große. Kosten aber trotzdem noch ne ganze Stange Geld.

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von ziggyx Beitrag anzeigen
    Auto fahren ist teuer... Benötigt ihr unbedingt ein Auto, wohnt ihr in einer ländlichen Gegend? Ansonsten würde ich euch raten. Bus und Bahn zu nutzen und euch das Auto der Eltern zu leihen, wenn ihr mal eins benötigt. Ein eigenes könnt ihr euch dann ja immer noch holen, wenn ihr beide nach der Ausbildung mehr Ged verdient.
    So handhaben meine Freundin und ich das zurzeit auch. Da sie nicht studiert und schon arbeitet könnten wir uns theoretisch ein Auto leisten, aber dann wäre das Geld viel enger kalkuliert. Die Kosten für ein Auto sind nicht von der Hand zu weisen und da im Moment nur einer verdient, geben wir das Geld lieber für etwas anderes aus.


    Haha, Ford der späten 90er und Anfang 2000er... Viel Spaß beim zahlen der Schweißarbeiten am Unterboden. Es gibt kaum Autos, die schlimmer rosten.
    Leider wahr. Der Rest des Autos war total super, aber der Unterboden eine einzige Katastrophe. Das hat Ford mittlerweile aber ganz gut in den Griff bekommen.

  6. #6

    Standard

    Wenn ihr nicht wirklich auf das Auto angewiesen seid, würde ich es an eurer Stelle lassen. Und viele Strecken lassen sich ja vielleicht lässt sich ja mit Kollegen aus deinem neuen Job eine Fahrgemeinschaft bilden. Und den angesprochenen Nahverkehr gibts ja auch noch. Im Sommer kann man viele Strecken auch problemlos mit dem Rad zurücklegen (fahr bei gutem Wetter oft 8 km zur Uni).

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von Maezinha Beitrag anzeigen
    bei einem auto ist es wie bei einem kind, die anschaffung ist relativ einfach, aber die folgekosten können ausufern

    wo wohnt ihr denn? in vielen grosstädten gibt es carsharing, meiner ansicht nach eine gute alternative zum auto. wenn man entsprechend wohnt und nur einen kleinen geldbeutel hat.

    Carsharing kann ich auch nur empfehlen. Aber das erste Auto ist natürlich auch was besonderes. Ich würde von daher einen Mini vorschlagen Modell Cooper oder Clubman. Sehen witzig aus und sind vom Preis/Leistungs/Verbrauch her auf jeden Fall okay

  8. #8

    Standard

    ich würde euch empfehlen mit dem Auto zu warten, weil ihr so schon mit Einkauf etc viele Kosten zu tragen habt. Dazu müsst ihr euch auch erstmal Möbel usw zu legen. Wo wollt ihr denn hinziehen? Stadtnähe?

  9. #9

    Standard

    Pssst, hey Du, guck Dir mal das Datum auf der linken Seite im blauen Balken über den Beiträgen, is alles schon ein paar Tage her.

  10. #10

    Standard

    MERCEDES!

+ Antworten + Neues Thema erstellen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Dieses Thema konnte dir nicht weiterhelfen?
Kein Problem! In unserer Community darfst du nach Anmeldung neue Themen eröffnen!
Erstelle einfach gleich hier ein eigenes Thema im Forum :)
nicht fündig geworden?
...einfach hier weiter suchen:
Loading

Ähnliche Themen

  1. Systemmeldungsklang nervt auf Win7, habe aber keine Ahnung woher oder warum??
    Von Gutschy im Forum PC (Hard- und Software) und Programmierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 01:32
  2. Mein erstes Auto
    Von Abe im Forum Drive In
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 19:25