RSS-Feed anzeigen

Blog über diverse Dinge

Keinen Bock mehr auf Politik

Bewerten
von am 19.04.2017 um 11:16 (37 Hits)
      
   
Brexit
Trump
Erdogan


Alter! Verkriechen wir uns lieber in eine friedliche, wattierte Höhle der Popkultur und beschäftigen uns mit Realitätsfluchtmöglichkeiten.

Video Games! Was ging da in letzter Zeit? Sehr spannend die Diskussion um

Yooka Leylee

blog/nachgustohans.28419/attachments/8939-keinen-bock-mehr-politik-yookalaylee.jpg

Ich selbst, kannm man ja sehr leicht erkennen: Ich bin ein alter Nintento Fan auch wenn ich "erst" mit dem SNES so richtig in die Welt des japanischen Spiele Universums eingestiegen bin. Super Mario World, Yoshis Island, die ersten zwei Donkey Kong Country Teile (reden wir nicht über den dritten), catchen mich bis heute. Mit dem Nintendo 64 dann die Zeit der 3D-Plattformer, Mario 64, Donkey Kong 64 und – jetzt eben kommt's – Banjo & Kazooie und Banjo Tooie und (auch wenn ich das erst später als ich erwachsen genug dafür war entdeckt habe) Conker's Bad Fur Day.

3D Platforming war nach den Hochzeiten des N64 (und einem 3D-Konversions Hype, wo dann sogar ein weirdes "Lemmings 3D" rauskam, erinnert sich jemand daran?) dann aber für lange Zeit immer seltener. Der 3D-Rayman-Teil (wie hieß das noch... "The Great Escape" oder so?) war noch eine Ausnahme, aber ansonsten gab es da vielleicht noch Spyro the Dragon (PS 1) und Mario Sunshine (das aber irgendwie nicht diesselbe Gänsehaut wie Mario 64 erzeugen konnte), geiler warn dann schon Super Mario Galaxy 1 & 2 und "Super Mario 3D World", auch wenn das letzte irgendwie inhomogen war und ein bisschen in Richtung Mini Game Feeling ging.

Aber hey alles kommt ja wieder! In der Mode kamen erst Leggings, dann Löcher in der Hose und jetzt kommen wohl Schlaghosen wieder. Und im Gaming kamen erst die 2D Platformer wieder (und zwar fett! New Super Mario Bros, Rayman Legends und Rayman Origins, Donkey Kong Country Returns 1 und 2 - alles richtig schöne und mit Liebe gemachte Games). Dann kam fast gleichzeitig die große Pixel-Retro Welle, die immer noch alles am überrollen ist (jetzt aktuell auch an Timbleweed Park zu sehen, einem Adventure Game von Ron Gilbert, der schon Monkey Island und Maniac Mansion gemacht hat) ... und dieses Jahr scheinen die klassischen 3D Platformer mit Macht zurückzukehren.

Und den Anfang macht eben Yooka & Laylee, bevor später Super Mario Odyssey hoffentlich alles wegblowen wird. Aber macht Yooka & Laylee den Anfang gut...? Ich selbst war total gespannt. Die Voraussetzungen könnte ja kaum ebsser sein, weil immerhin sind die Macher zum größten Teil Veteranen von Rare.

Und die Versprechungen auf Kickstarter waren 1A: "Wir machen es so wie früher!" Hüpfen und Springen in 3D, tausende Sachen einsammeln, riesige Welten zum drin herum irren! Kein Wunder, dass das Kickstarter-Geld so schnell voll war, dass sie am Ende sogar noch Geld hatten die großartigen Nintendo-Komponisten David Wise, Grant Kirkhope und Steve Burke zu engagieren - und sie haben einen großartigen Job gemacht, man höre sich das an!

Aaaber das Spiel. Ich bin jetzt nicht mehr sicher, ob ich mich wirklich so drauf freuen soll. Dachte eigentlich dafür würde ich mir dann die NIntendo Switch zulegen. Aber die Reviews sind durchwachsen bis vernichtend. Jim Sterling sagt es grade raus: "Yooka Failee"

http://www.thejimquisition.com/yooka-laylee-review/

Auch andere Reviews sind so im Stile von ca. 70%. Und auch wenn nicht alle so einen Aufschrei-verursachenden Verriß wie Sterling schreiben, kann ich die Probleme shcon nachvollziehen. Wollen wir im Jahr 2017 wirklich noch

- eine streckenweise schlecht funktionierende Kamera?
- eine Steuerung, die das in 3D Bewegen nicht einfacher sondern schwerer macht?
- eine riesenwelt, inder wir jeden Meter immer wieder komplett ablaufen müssen (wir sind keine Kinder mehr und haben nicht mehr ewig Zeit)
- Random erscheinenden Quests
- Millionen von Items, die wir überall suchen müssen
- keine Sprachausgabe und dafür grunz und rülps und kräh?

Bin da jetzt auch nicht so sicher. Wahrscheinlich haben die Kritiker Recht die sagen: Retro-Gefühl ist geil, aber man muss Sachen von früher aufgreifen und heute mit State of the Art Möglichkeiten verbessern. Im Intro von April ist zu Thimbleweed Park ein Interview mit Ron Gilbert drin, wo er es ziemlich gut auf den Punkt trifft:

"Das Problem mit Retrothemen und Nostalgie ist ja, dass die Leute vieles besser in Erinnerung haben, als es eigentlich war. Man kann also nicht einfach das Albewährte nachbauen. Wir wollen ein Spiel leifern, das sich so spielt, wie sich die verklärte Vergangenheit anfühlt. Die Grafik ist zwar im Kern bewusst retro, aber die Geschichte, die Steuerung, die Details und die Effekten sollen moderne Elemente haben, eingepackt in dieses schöne Geschenkpapier der Nostalgie."

Sehr naise gesagt! Und genau das haben wohl die Yooka & Laylee Macher nicht so recht beherzigt. Sagen sie sogar im Playtonic Forum selbst (also da wo die Hardcore Fans die auch ihren Kickstarter Beitrag geleistet haben sich rumtreiben). Also liegen unsere Hoffnung jetzt nach einem wohl "nur" schönen 3D Plattformer auf Nintendo und Odyssey. Schaun wir mal.

Wir müssen nach vorne blicken! Nicht voll karacho zurück ind diie Steinzeit. Sonst sind wir ja wieder bei

Brexit
Trump
Erdogan
Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Kommentar schreiben Kommentar schreiben

Trackbacks